Weihnachten im Alten Testament

Kath. Bildungswerk Märkisches Sauerland, Geitbecke 12b, 58675 Hemer
Veranstaltungen des Bildungswerks Märkisches Sauerland
Freuen Sie sich auf eine spannenden Spurensuche, die uns näher an das Wunder von Weihnachten bringt unter der Leitung von Religionspädagogin Ulrike Böhmer

Die Weihnachtsevangelien bei Matthäus und Lukas sind voll von Zitaten und Anspielungen aus dem Alten Testament. Wenn wir diese verstehen, dann verstehen wir auch die Weihnachtsgeschichte besser. Lassen Sie sich mitnehmen in die Welt der teils versteckten und erst zu entdeckenden Bezüge in Texten, die für die meisten Menschen zu den allervertrautesten gehören.

Die Evangelisten erzählen davon, wie das Heil der Menschheit in Gestalt eines Kindes in diese Welt kommt. Und sie erzählen in der Sprache der Hoffnung und Verheißung, die sie in ihren prophetischen Heiligen Schriften finden. Jungfrau, Betlehem, der Sohn Davids, der Stern, die Sterndeuter, die Engel, die Hirten, selbst die Krippe, die Windeln und Ochs und Esel erhalten ihre eigentliche Bedeutung erst, wenn wir wissen, was sie im Alten Testament bedeuten.

  1. Abend, Montag, 6.12.21, 19.30 Uhr

Wie vom Göttlichen reden?

Die Erfahrungen, die die ersten Jüngerinnen und Jünger mit Jesus gemacht habe, sprengten für sie jeden Horizont: es waren Gotteserfahrungen. Aber wie darüber reden? Dafür mussten die christlichen Schriftsteller erst einmal eine Sprache finden. Und sie fanden sie vor allem in ihrer Heiligen Schrift: dem „Alten Testament“.

 

  1. Abend, Montag, 20.12.21, 19.30 Uhr

„Wie geschrieben steht…“ – Alttestamentliche Motive an der Krippe

Die Engel, die Hirten, die Geburt aus der Jungfrau, Ochs und Esel an der Krippe, der Stern von Betlehem und andere Motive.

Anmeldung bis zum 02.12.2021 im Dekanatsbüro, da die Plätze begrenzt sind.