“De salute animarum”  200 Jahre Erzbistum Paderborn

Kolpinghaus, Kolpingstrasse, 58642 Letmathe
Veranstaltungen des Bildungswerks Märkisches Sauerland
Der Bildpunkt Letmathe lädt alle Interessierten ein zu diesem Vortrag mit Herrn Peter Trotier

Am 16. Juli 1821 erließ Papst Pius VII. die Bulle “De salute animarum”, in der 15 Jahre nach dem Ende des Heiligen Römischen Reiches deutscher Nation und dem Zusammenbruch der katholischen Reichskirche die Bistümer im deutlich vergrößerten Staat Preußen neu umschrieben wurden. Dadurch wurde aus dem ehemals kleinen ostwestfälischen Fürstbistum Paderborn das nach Breslau zweitgrößte Bistum Preußens mit einem riesigen Gebietsanteil in der östlichen Diaspora der Provinz Sachsen. Statt bisher 99 Pfarreien hatte das neue Bistum nun 467, darunter auch die Gemeinden in der Mark und in Limburg, die seit dem Mittelalter zum Erzbistum Köln gehört hatten.
Der Referent beschreibt die Ausgangslage für den heimischen Raum und verfolgt die Entwicklungslinien des Bistums bis zur Gegenwart und deren Auswirkungen für die hiesigen Dekanate und Pfarreien.