»Kirchen und Kino« startet wieder

14. September 2021
Ökumenische Filmreihe präsentiert bis Mai 2022 wieder acht herausragende Filme

Von September 2021 bis Mai 2022 präsentiert die ökumenische Filmreihe “Kirchen und Kino. Der Filmtipp” wieder acht herausragende Filme in 25 Orten Nordrhein-Westfalens und Niedersachsens. Die Filme der Reihe sind in insgesamt über 250 Vorstellungen zu sehen. Die neue Staffel zeigt Filme, die von Menschen erzählen, die sich nach Heilung, Nähe und Beziehungen sehnen. Dabei werden aktuelle gesellschaftliche Probleme aufgegriffen: prekäre Lebens- und Arbeitsverhältnisse wie in Nomadland und Das neue Evangelium, die Rolle des Alkohols als stimulierende und zugleich zerstörerische Droge wie in Der Rausch oder die Frage nach dem, was einen Menschen ausmacht wie in Ich bin Dein Mensch.

Wie wurden die Filme ausgewählt?

Die Programmauswahl lag bei einer Jury aus Vertreterinnen und Vertretern der kirchlichen Bildungs- und Medienarbeit sowie der beteiligten Kinos. Zur Wahl standen über 30 Filme, die im vergangenen Kinojahr von der evangelischen und katholischen Filmkritik in Deutschland und der Schweiz als „Film des Monats“ oder als „Kinotipp der Katholischen Filmkritik“ ausgezeichnet wurden. Zu sehen gibt es überzeugende Filme, die unabhängig von ihrer jeweiligen geistigen Beheimatung die Sehnsucht nach dem Anderen, nach einem „Mehr des Lebens“ aufrechterhalten.

Die örtlichen Kooperationspartner geben in der Regel eine kurze Einführung zum jeweiligen Film, im Anschluss an die Vorführung besteht in zahlreichen Spielorten die Möglichkeit zum Austausch. Zu ausgewählten Filmen werden immer wieder auch vertiefende Angebote wie Podiumsgespräche organisiert.

Alle Termine und weiterführende Informationen zu den Filmen und den Spielorten finden sich ab Mitte September unter www.kirchen-und-kino.de.