Gestriges im Dekanat

Amtseinführung von Dechant Johannes Hammer

Ein langer Weg bis zur offiziellen Amtseinführung: Ende Juni stand Pfarrer Johannes Hammer, Pastoralverbundsleiter in Iserlohn, als Nachfolger des bisherigen Dechanten Jürgen Senkbeil fest. Am 1. Juli wurde er von Erzbischof Hans-Josef Becker zum neuen Dechanten des Dekanats Märkisches Sauerland ernannt. Jetzt erfolgte in der Pfarrkirche St. Peter und Paul in der Geitbecke bei einer Vesper die offizielle Diensteinführung.

Nach der Vesper ein Empfang im Pfarrheim

Viele Vertreter aus den Bereichen Kirche, Gesellschaft und Politik wie Landrat Thomas Gemke und weitere Kommunalpolitiker erwiesen Hammer die Ehre, als er im Beisein von seinen beiden Stellvertretern Pfarrer Andreas Schulte und Pfarrer Frank Niemeier sowie Superintendentin Martina Espelöer vom Domkapitular Prälat Thomas Dornseifer, Leiter der Hauptabteilung Pastorale Dienste im Erzbischöflichen Generalvikariat Paderborn, in sein neues Amt eingeführt wurde.

Nach der offiziellen Einführung in der Pfarrkirche gab es beim Empfang im großen Saal von Haus Hemer noch die Gelegenheit, dem neuen Dechanten persönlich zu gratulieren und ihn näher kennenzulernen.

   
 
Als neuer Dechant über rund 90 000 katholische Gläubige in den Städten Letmathe, Iserlohn, Menden, Balve, Neuenrade und auch Hemer hat der 52-Jährige, der gebürtig aus Attendorn stammt, alle Hände voll zu tun. Seine Aufgaben sind es unter anderem, Informationen weiterzugeben und Anliegen zwischen den Pfarreien vor Ort und dem Erzbischof zu vermitteln. Des Weiteren zählt beispielsweise die Fürsorge für das hauptamtliche Personal und die Vernetzung von Personen und Einrichtungen auf Dekanatsebene zu Hammers neuen Aufgaben.






Gottesbeziehung pflegen durch das Gebet

Persönlich hat Dechant Johannes Hammer drei Anliegen für die kommende Zeit. „Ich möchte mich mit Ihnen und euch dem Gebet widmen“, so  Hammer, der betonte, dass die Pflege der Gottesbeziehung durch das Gebet einen hohen Stellenwert im christlichen Leben haben sollte. Außerdem sprach sich der neue Dechant für die Förderung und Unterstützung der nachwachsenden Generationen aus. Zudem unterstrich Hammer, dass die Bildung beziehungsweise Ausbildung von Haupt- und Ehrenamt notwendig sei, um in einer vielfältigen Gesellschaft angemessen Auskunft über Gott geben zu können. Gemeinsam mit dem ganzen Dekanat will Johannes Hammer zukünftig diese Aufgaben, die ihm am Herzen liegen, anpacken.

(IKZ A.  Jatzke)