Aktuelles im Dekanat

Erste Dekanatspastoralkonferenz in Zeiten von Corona

Häufig verschoben und dann doch den Sprung gewagt. Das Dekanat Märkisches Sauerland hat zu einer ersten Dekanatspastoralkonferenz im August in die Schützenhalle von Eisborn-Balve eingeladen.

30 pastorale Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aus dem Dekanat und Monsignore Michael Bredeck, Leiter des Bereiches Entwicklung und Kommunikation im Erzbischöflichen Generalvikariat in Paderborn, machten sich auf den Weg nach Eisborn.

Zu Beginn stand eine Andacht in der neu gestalteten Kirche in Eisborn, wo durch die Umgestaltung Kirche und Pfarrheim nun in einem Gebäude untergebracht sind und damit die Funktion von Liturgie und Pastoral ganz nah beieinander liegen. Hätte nicht Corona die Nutzung des Pfarrheims bisher unmöglich gemacht.

 

 

Im zweiten Teil der Konferenz waren die Schützen und die KfD des Ortes Gastgeber und sorgten für eine gelungene Konferenz mit allen hygienischen Regeln, die zurzeit vorgegeben werden.

Inhaltlich ging es in der ersten Runde um die Befindlichkeiten und Erkenntnisse in Zeiten von Corona, die mit viel persönlichen Einsichten in großer Runde eingesammelt wurden.

 

Michael Bredeck hatte die Gelegenheit, die Fragen und Unsicherheiten, die zurzeit mit Blick auf die Kirche vor Ort bestehen aus Sicht der Bistumsleitung zu ergänzen. Die Frage, was nach Corona in Kirche noch lebt oder wieder belebt werden sollte bewegt viele Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in der Runde.

Ein besonderer Blick auf die kommenden Weihnachtstage in Zeiten von Corona waren ein weiteres Thema, da Pastoralräume und Gemeinden gut vorbereitet mit kreativen Lösungen für die Menschen Dasein wollen.

Dechant Johannes Hammer verabschiedete sich mit dem Wunsch, dass es Kirche und Gemeinden gelingt auch in den nächsten Wochen durchaus mit ungewöhnlichen Formaten nah bei den Menschen zu sein und wirbt für einen regen Austausch und gegenseitiger Unterstützung.