Aktuelles im Dekanat

„Week of Praise“ zahlreich und vielfältig genutzt

 

 

 

„Unsere musikalischen Angebote sind zahlreich und vielfältig genutzt worden“, freut sich Gaby Iserloh in einem ersten Resümee. Die vom Dekanat Märkisches Sauerland erstmals veranstaltete „Week of Praise“ (Lobpreis-Woche) habe ein gutes Echo gefunden. „Auch vom Verlauf ist das eine sehr gelungenes Projekt gewesen“, sagt die Dekanatsreferentin für Jugend und Familie, die die Woche vom 14. bis zum 22. September 2019 im Team, unter anderem mit Dekanatskirchenmusiker Tobias Leschke und Trainee Pauline Wawrzonkowski vorbereitet hatte. 

 

Mit der „Week of Praise“  wurde die alljährliche „Liederwerkstatt“ des Dekanates erstmals von einem eintägigen Angebot auf eine ganze Woche mit einem breiteren musikalischen Spektrum ausgedehnt. Und dieses Experiment fand überraschend großen Anklang.  Mehr als 100 Frauen und Männer, Kinder und Jugendliche nahmen entweder an den Workshops teil, die eigens für die Woche organisiert worden waren, oder sie nutzten die Gelegenheit, bei etablierten Musikangeboten der Kirche mal als Gäste „hineinzuschnuppern“. Dabei kamen die Teilnehmer nicht nur aus dem Bereich des Dekanats, sondern darüber hinaus beispielsweise auch aus Arnsberg, Dortmund oder Altena. 

 

Allein für die Einführung in den Gospel- und Worship-Gesang mit Njeri Weth im Haus Hemer hatten sich zum Auftakt der Woche 51 Frauen und Männer angemeldet. Und auch der Doppel-Workshop in St. Marien Menden fand erfreulichen Anklang: Während Percussionist  Martin Berens mit 14 Musikbegeisterten Cajons baute und/oder Trommelrhythmen ausprobierte, übten 21 Frauen und Männer mit dem Musikdozenten und Komponisten Christoph Spengler neue geistliche Lieder ein. 

Sowohl in Balve als auch in Menden und Iserlohn fanden sich Interessenten ein, um sich von Kirchenmusikern zeigen zu lassen, wie man eine Orgel spielt. Der Junge Chor in Iserlohn freute sich, ein paar „Schnupper-Gäste“  bei der Chorprobe begrüßen zu können. Und beim traditionellen Herbstliedersingen in der Herz-Jesu-Kirche Iserlohn-Grüne – diesmal wurden auch religiöse Lieder gesungen - war der Andrang über die Generationen hinweg  (von drei bis über 80 Jahren) ausgesprochen groß. In Menden freute sich Kirchenmusiker Christian Rose zum Abschluss der Woche, mit 13 Kindern das Singspiel Jona einzuüben und das Ergebnis des Nachmittags in der Kirche den Eltern und anderen Besuchern vorzustellen. 

 

Der Erfolg der Veranstaltung sei für jeden Teilnehmer unterschiedlich gewesen, meint Gaby Iserloh. „Viele haben für sich persönlich etwas Gutes getan.“ Andere hätten darüber hinaus neue Impulse bekommen, die sie beispielsweise als Lehrer, Chorleiter oder Sänger in ihre Gemeinde oder Gesangsgemeinschaft einbringen wollen. 

Was man aus der  „Week of Praise“ für die kirchenmusikalische Zukunft lernen kann, werden die Veranwortlichen des Dekanates demnächst beraten. Fest steht jetzt schon, wie Gaby Iserlohn verrät, dass es 2020 eine Liederwerkstatt geben wird.