Aktuelles im Dekanat

Diakon Klaus Richter verstorben

 

 

 



Am Sonntagnachmittag, 5. August, starb ganz plötzlich und unerwartet unser hochgeschätzter und verehrter

 

Diakon Klaus Richter

 

auf dem Rückweg von seinen vielgeliebten „Salzburger Hochschulwochen“.

 

Klaus Richter gehörte im Jahr 1971 zu den ersten „Ständigen Diakonen“ im Erzbistum Paderborn. Damals hatte man extra die Weihe noch um einige Monate verschoben, damit Klaus Richter, als Jüngster im Weihekurs, das nötige Alter von 35 Jahren erreicht hatte. Von da an verrichtete er seinen diakonalen Dienst in der Lendringser St.-Josef-Gemeinde in der Zusammenarbeit mit den Pfarrern Johannes Kemper und Rupert Bechheim. 

Vom Jahr 2003 an vergrößerte sich sein Arbeitsbereich um die Gemeinden in Hüingsen und Oberrödinghausen, 2011 kamen die Gemeinden des damaligen Pastoralverbunds Menden-Mitte dazu und 2013 ganz Menden. Seine Pensionierung als Ständiger Diakon mit Erreichen seines 75. Lebensjahres störte ihn immens, sodass er ganz stolz war, als der Erzbischof ihn 2017 wieder in den aktiven Dienst versetzte. 

Neben seinem beruflichen und kirchlichen Engagement beschäftigte ihn besonders das Lauftherapiezentrum in Bad Lippspringe, wo er bis zuletzt als Dozent und Buchautor tätig war. Vor drei Jahren gelang es ihm noch, an der Universität von Südafrika mit einem homiletischen Thema promoviert zu werden. 

Wir trauern als Kirchengemeinde und Pastoralverbund zusammen mit seiner Ehefrau Christel, seinen Kindern und Enkeln und all seinen Freunden. 

Das Seelenamt ist am Dienstag, 14. August um 13:00 Uhr in der St. Josef-Kirche zu Menden-Lendringsen (Josefplatz 1 bzw. Meierfrankenfeldstraße), anschließend die Beisetzung auf dem Lendringser Friedhof.