Aktuelles im Dekanat

Geistl. Rat Pfarrer i.R. Joachim Przibyllok verstorben

 

09.03.2017 – Der ehemalige Pfarrer von St. Hedwig und St. Michael verstarb nach langer schwerer Krankheit

Am vergangenen Donnerstag ist Pfarrer Joachim Przibyllok nach schwerer Krankheit im Alter von 76 Jahren verstorben.

Geboren wurde Joachim Przibyllok am 25. Juni 1940 in Hindenburg (Oberschlesien). Dort besuchte er die Volksschule, anschließend das humanistische Gymnasium in Gleiwitz,an dem er 1958 das Abitur bestand.

Nach dem Studium der Theologie an der philosophischen-theologischen Hochschule in Oppeln wurde Joachim Przibyllok am 23. Juni 1963 im Dom zu Oppeln zum Priester geweiht.
Elf Jahre war er im Bistum Oppeln in Krappitz (St. Nikolaus) und seiner Heimatstadt Hindenburg (St. Anna) tätig. Nach der Aussiedlung in die Bundesrepublik erhielt er 1974 seine erste Seelsorgestelle als Vikar in der Herz-Jesu-Gemeinde Bielefeld-Brackwede.

Am 23. Dezember 1980 wurde Joachim Przibyllok als Nachfolger des plötzlich verstorbenen Pfarrers Richard Miksa in sein Amt eingeführt. Mit Joachim Przibyllok hatten die Iserlohner Gemeinden St. Hedwig und St. Michael, in denen viele Menschen aus den ehemaligen Ostgebieten ein neues Zuhause gefunden hatten, einen Pfarrer bekommen, der selbst Spätaussiedler war und wie sein Vorgänger aus Schlesien stammte.

Seit 2010 lebte Joachim Przibyllok als Pensionär im Pfarrhaus am Nußberg und versah dankenswerterweise weiter priesterlichen Dienst in den verschiedenen Pfarrgemeinden Iserlohns.

Im Juni 2013 feierte Pfarrer Przibyllok in seiner Wohnsitzpfarrei St. Hedwig sein Goldenes Priesterjubiläum in Verbundenheit mit vielen Menschen nicht nur aus Iserlohn und mit der dankbaren Erfahrung, über 30 Jahre in Iserlohn eine neue Heimat gefunden zu haben.

Die Gemeinden danken ihm für seinen priesterlichen Dienst, seinen jahrzehntelangen Einsatz und sein beständiges Engagement als Seelsorger.
Mit dem Primizspruch von Pfarrer Joachim Przibyllok „Gepriesen sei Gott, denn er hat mein Gebet nicht verworfen und mir seine Huld nicht entzogen.“(Ps 66,20) bitten die Gemeinden des Pastoralverbundes Iserlohn, Gott möge Joachim Przibyllok auch im Tode annehmen und ihm seine Huld nicht entziehen.